Ölabstreifdichtung

Die Ölabstreifdichtungen werden für Kompressoren liegender, stehender und V-förmiger Bauart gefertigt. Sie kommen ausschließlich in Kreuzkopfmaschinen zum Einsatz. STASSKOL bietet neben der Standardausführung (SOSS - Standard Oil Sealing Solution) die BOSS -  Balanced Oil Sealing Solution an.

Dieses revolutionäre Dichtkonzept zeichnet sich durch eine hohe Abstreifeffizienz und eine system-immanente Dichtheit gegen den direkten Öl-Durchtritt und das Überströmen des Prozessgases aus dem Zwischenstück aus. Dieses BOSS wurde bereits zum Patent angemeldet.

AUFBAU

Die Standard-Ölabstreifdichtung besteht aus zwei Kammern, einem Dichtring, und zwei Ölabstreifelementen. Dichtring und Ölabstreifelemente sind mehrteilig ausgeführt und werden durch eine Schlauchfeder an die Kolbenstange gedrückt.
Die BOSS besteht aus zwei 3-teiligen Hauptabstreifern, einem Spannring und einem Vorabstreifer. Mit Hilfe eines Spannringes werden die Hauptabstreifer so kombiniert, dass eine axial Verspannung der Dichtflächen erfolgt. Der Vorabstreifer blockiert den primären Ölschwall und das verbleibende Restöl kann sicher von der Kolbenstange entfernt werden.

WIRKUNGSWEISE

Ölabstreifdichtungen verhindern, dass im Kurbelgehäuse befindliches Schmieröl durch die Kolbenstange in das Zwischenstück getragen wird. Das gelingt nur, wenn die Abstreifkanten sehr präzise gefertigt sind.
Die beiden Abstreifringe der Hauptabstreifer des BOSS-Systems besitzen Abstreifkanten mit einer speziellen Geometrie. Diese Geometrie sorgt dafür, dass auf der Stange noch anhaftendes Öl beim Rückhub stark komprimiert wird. Der resultierende Druck befördert das Öl zurück in Richtung Triebwerk.
STASSKOL-Ölabstreifdichtungen erreichen eine nahezu 100%ige Ölabstreifung.

MONTAGEHINWEISE

Großdimensionierte Rücklaufquerschnitte gewährleisten die sichere Abfuhr der abgestreiften Ölmengen. Gleiche Rücklaufquerschnitte müssen in den Einbaugehäusen vorgesehen werden. Beim Einbau der Ölstreifdichtung ist darauf zu achten, dass die angegebenen Spiele eingehalten werden.
Das heißt, axiales Verpressen der Dichtringe und Ölabstreifelemente ist zu vermeiden. Die Dichtringe und Ölabstreifelemente können aufgrund der geteilten Ausführung ohne Trennung der Verbindung Kreuzkopf/Kolbenstange vorgenommen werden. Voraussetzung dafür ist die nötige Montagefreiheit. Für den Wechsel der kompletten Ölabstreifdichtung ist die Trennung der Verbindung Kreuzkopf/Kolbenstange vorzunehmen.
Der Einsatz von Einbauhülsen oder Einbaukegeln ist unbedingt erforderlich. Die Dicht- und Abstreifflächen der neuen Dichtringe und Ölabstreifelemente dürfen nicht beschädigt sein. Abdichtelemente müssen in der richtigen Reihenfolge und Richtung eingebaut werden.

OBEN